Turniermodi

Unterschiedliche Turnierformen bringen Abwechslung und Spaß in Kinderfußballturniere. Wir zeigen, welche Turniermodi den maximalen Spielspaß bei unterschiedlichen Platz- und Teilnehmersituationen bringen.


Champions-League

Auf- und Abstiege einzelner Teams nach jeder Spielrunde. Optimal bei vielen Spielfeldern und alle Kids spielen zeitgleich.

In diesem Modus nehmen maximal doppelt soviele Teams teil, wie es Spielfelder gibt.

Die Teams werden zu Beginn nach Leistungstärke und Jahrgang sortiert, das unerfahrenste und jüngste Team beginnt auf dem ersten Feld und das erfahrenste und älteste Team beginnt auf dem letzten Feld. Die Nachbarn in der Sortierung bilden immer eine Spielpaarung.

Jedes Spielfeld wird zeitgleich bespielt und kein Team hat Pause. Es kann mit und ohne Ergebnissen gespielt werden.

Die Gewinnerteams jeder Spielrunde rücken für die nächste Partie ein Spielfeld weiter nach rechts, die Verliererteams rücken ein Spielfeld weiter nach links (Auf- und Abstieg). Das Team, dass bereits auf dem letzten Spielfeld steht, bleibt bei einem Sieg stehen. Das Team, dass auf dem ersten Spielfeld steht, bleibt bei einer Niederlage dort

Gespielt wird für eine beliebige Anzahl an Spielrunden, zwischen den Spielrunden findet eine kurze Pause für die Spielfeldwechsel statt.

Champions-League
Es ist gewünscht, dass sich über die Spielrunden hinweg unterschiedliche Leistungsgruppen bilden. Dies kann allerdings dazu führen, dass in den oberen und unteren Feldern immer wieder die gleichen Teams gegeneinander antreten, weil diese zwischen den oberen oder unteren Spielfeldern hin- und her pendeln. Eine mögliche Lösung besteht darin, nach einer bestimmten Anzahl von Spielrunden auch Kids zwischen den Teams zu transferieren, damit hier ein neues Gleichgewicht der Spielstärken hergestellt werden kann.

Ananas

Champions-League mit Auf- und Abstieg in andere Spielfelder, aber in zwei getrennten Gruppen. Optimal bei wenigen Spielfeldern.

In diesem Modus nehmen maximal viermal soviele Teams teil, wie es Spielfelder gibt.

Die Teams werden zu Beginn nach Leistungstärke und Jahrgang sortiert. In der Mitte dieser Startaufstellung wird ein Strich gezogen und es werden zwei Leistungsgruppen gebildet.

Alle Spielfelder werden gleichzeitig von einer Gruppe bespielt. Die beiden Gruppen spielen immer abwechselnd eine Spielrunde und haben im Anschluss eine Spielrunde Pause. Die Gewinner einer Spielrunde rücken in der nächsten Spielrunde der Gruppe dann, wie im Champions-League-Modus, ein Spielfeld weiter nach rechts, die Verlierer ein Spielfeld weiter nach links. Das Team, dass bereits auf dem letzten Spielfeld steht, bleibt bei einem Sieg stehen. Das Team, dass auf dem ersten Spielfeld steht, bleibt bei einer Niederlage dort. Es kann mit und ohne Ergebnissen gespielt werden.

Ist eine Spielrunde beendet, haben alle Teams der Gruppe ein Spiel Pause und die andere Gruppe bespielt alle Plätze mit ihrer Spielrunde.

Gespielt wird für eine beliebige Anzahl an Spielrunden, zwischen den Spielrunden findet eine kurze Pause für die Gruppenwechsel statt.

Ananas
Wird die große Gruppe durch einen Strich in der Mitte geteilt, kann es vorkommen, dass die unteren Teams der ersten Gruppe und die oberen Teams der zweiten Gruppe durch Fehleinschätzungen der Spielstärke in der für sie falschen Gruppen landen. Sobald ein Team in der leistungsstarken Gruppe zu oft auf dem ersten Spielfeld bleibt, weil es oft verliert oder ein Team der leistungsschwachen Gruppe zu oft auf dem oberen Spielfeld steht, weil es oft gewinnt, kann sich ein Transfer dieser Teams in die jeweils andere Gruppe lohnen.

Hammes

Tabellen-Nachbarn spielen gegeneinander. Optimal bei vielen Teams und wenigen Spielrunden.

In diesem Modus nehmen maximal doppelt soviele Teams teil, wie es Spielfelder gibt.

Die Teams werden zu Beginn nicht sortiert. Die erste Spielrunde wird mit zufälligen Paarungen gesetzt.

Nach der ersten Spielrunde werden alle Ergebnisse notiert und es kommt eine erste Tabelle zustande. Die Tabellennachbarn spielen in der nächsten Spielrunde gegeneinander (1. gegen 2., 3. gegen 4., etc.).

Es wird erneut eine Tabelle gebildet und die nächste Spielrunde ergibt sich aus den Tabellennachbarn.

Es muss zwingend mit Ergebnissen gespielt werden, um eine Tabelle bilden zu können.

Hammes
Je mehr Spielrunden und je weniger Teams es gibt, desto schneller bildet sich eine starre Tabelle und die gleichen Teams würden immer wieder gegeneinander spielen, weil sie Tabellennachbarn bleiben. Hammes eignet sich daher bei vielen Teams und nur wenigen Spielrunden (z.B. 5-8 Spielrunden bei 12 Teams oder mehr).