Neue Spielformen im Kinderfußball

Durch die neuen Spielformen befindet sich der Kinderfußball in Deutschland aktuell in einer Transformation. Während ursprünglich zwei Mannschaften Sieben-gegen-Sieben auf dem Kleinfeld gegeneinander spielten, wird der Spielbetrieb nun Schritt für Schritt durch neue Turnierformen abgelöst, die den Kindern mehr Ballkontakte ermöglichen und durch kleine Erfolgserlebnisse Spaß und Freude am Spiel fördern. Das funktioniert beispielsweise durch kleinere Teamgrößen und mehrere Tore.

Jubel

Welche neuen Spielformen gibt es?

Der genaue Ablauf der neuen Turnierformen richtet sich nach zwei Faktoren. Da viele Spiele gleichzeitig und hintereinander ausgetragen werden, regelt der Turniermodus die genauen Spielpaarungen. Der Spielmodus bestimmt innerhalb eines Spiels die Anzahl der Mannschaften und Minitore sowie die Mannschaftsgrößen und Spielregeln. Folgende Modi werden aktuell von Kickplan unterstützt:

Turniermodi im Überblick

Turniermodus Kurzbeschreibung
Champions-League Auf- und Abstiege einzelner Teams nach jeder Spielrunde. Optimal bei vielen Spielfeldern und alle Kids spielen zeitgleich. Mehr erfahren
Ananas Champions-League mit Auf- und Abstieg in andere Spielfelder, aber in zwei getrennten Gruppen. Optimal bei wenigen Spielfeldern. Mehr erfahren
Hammes Tabellen-Nachbarn spielen gegeneinander. Optimal bei vielen Teams und wenigen Spielrunden. Mehr erfahren

Spielmodi im Überblick

Spielmodus Kurzbeschreibung
3 gegen 3 (FUNiño) Optimal für G- und jüngere F-Junioren (U6-U8). Viele Aktionen und viele Torerfolge sorgen im 3 gegen 3 auf vier Minitore für Kreativität und Spielintelligenz. Alle Kinder lernen Angriffs- und Abwehrverhalten, erhalten eine optimale gesundheitsförderliche Dosis an Bewegung und lernen sportspielrelevante Entscheidungen selbst zu treffen und am Spiel aktiv teilzunehmen. Mehr erfahren
3 gegen 3 plus TW Optimal für ältere F-Junioren und E-Junioren (U7). Der Torhüter wird neben drei Feldspielern als eigenständige Position integriert. Gespielt wird auf 2 Zentrale Jugend-Tore, die durch ein "Banner" oder Flatterband altersgemäß in der Höhe verringert sind. Mehr erfahren
4 gegen 4 Optimal für ältere F-Junioren und E-Junioren (U9 bis U11). Viele Aktionen und viele Torerfolge sorgen im 4 gegen 4 auf vier Minitore für Kreativität und Spielintelligenz. Alle Kinder lernen Angriffs- und Abwehrverhalten, erhalten eine optimale gesundheitsförderliche Dosis an Bewegung und lernen sportspielrelevante Entscheidungen selbst zu treffen und am Spiel aktiv teilzunehmen. Mehr erfahren
4 gegen 4 plus TW Optimal für ältere E-Junioren und jüngere D-Junioren (U10 bis U12). Der Torhüter wird neben vier Feldspielern als eigenständige Position integriert. Gespielt wird auf 2 Zentrale Jugend-Tore. Mehr erfahren
5 gegen 5 plus TW Optimal für E- und D-Junioren (U10 bis U13). Gespielt wird mit jeweils fünf Feldspielern und einem Torwart auf 2 Zentrale Jugend-Tore. Mehr erfahren


Informationen, Erfahrungen und Tipps zu neuen Spielformen aus erster Hand im Podcast-Format

In unserem Kinderfußball-Podcast tauschen wir uns mit unterschiedlichen Akteuren des Deutschen Fußballs über die neuen Spielformen aus. Der Podcast erscheint wöchentlich und kann über alle etablierten Plattformen wie Apple Podcasts, Spotify, YouTube und Football was my first love kostenlos abonniert werden.

Jetzt reinhören

Kickplan unterstützt Gastgeber bei der Organisation und Ausrichtung der neuen Spielformen

Damit bei der Organisation des Kinderfußballturniers alles glattläuft, bietet Kickplan Gastgebern viele Unterstützungsmöglichkeiten. Eine ganz zentrale Rolle spielt dabei der Turnier-Assistent, der Entscheidungshilfe bei der Auswahl des Turnier- und Spielmodus bietet, bevor ein Event zur Buchung freigeben wird.

Ausrichter werden